Über das Projekt

Die Vielfalt unserer Einwanderungsgesellschaft ist noch lange nicht in die aktuelle Berichterstattung und in die Redaktionen vorgedrungen. Nur zwei Prozent aller Journalistinnen und Journalisten sind nicht bio-deutsch. Das soll sich ändern!

„2 Prozent: Für mehr Murats in den Medien“ ist die Parole der Autorinnen und Autoren. Dieses Blog versammelt die Beiträge junger Medienschaffender, die selbst zu diesen zwei Prozent gehören und von der Heinrich-Böll-Stiftung gefördert werden.

Das Stipendienprogramm „Medienvielfalt, anders“ der Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt junge Studierende mit einer Migrationsgeschichte oder aus einem bi-nationalen oder bi-kulturellen Elternhaus auf ihrem Weg in den Journalismus. Das Stipendienprogramm will deshalb Studentinnen und Studenten bei ihrem journalistischen Berufseinstieg unterstützen. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten können von unserem großen Netzwerk profitieren. Gemeinsam mit den beteiligten Medienpartnern – taz, rbb, Deutsche Welle, Süddeutsche.de, Zum goldenen Hirschen, Tagesspiegel, Abteilung Kommunikation der Heinrich-Böll-Stiftung.

Kommentieren